Atkins-Diät

Die wohl bekannteste Form der Low Carb Diäten ist die Atkins-Diät. Die Atkins-Diät zählt zu den sog. anabolen Diäten. Hierbei wird die Kohlehydratzufuhr drastisch reduziert.

Lediglich zwischen 5 g bis maximal etwa 50 g Kohlehydrate sind bei der in mehreren Phasen unterteilten Diät gestattet.

 

Die Aufnahme von Fetten und Eiweißen ist nicht nur unbegrenzt erlaubt, sondern sogar erwünscht. Eine so strikte Kohlehydratreduktion funktioniert nur, wenn man gänzlich auf Nahrungsmittel wie Brot, Nudeln, Reis und Kartoffeln verzichtet. Es reicht nicht, deren Aufnahme einzuschränken. Man führt sich ausschließlich über die in den übrigen Nahrungsmitteln versteckten Kohlehydrate zu.

Der Gewichtverlust ist in Vergleich zu anderen fettreduzierten Diäten vorerst enorm, allerdings beugt diese Diät der späteren Gewichtswiederzunahme nicht ausreichend vor. Auch kann eine anabole Diät schnell zu Mangelerscheinungen und negativen Folgen der einseitigen Ernährung führen, z.B. Nierenschäden durch die fast ausschließliche Fettverdauung.