Ein Whey Protein ist ein Molkeprotein. Es wird bei der Käseherstellung als Nebenprodukt gewonnen. Denn dort wo Molke anfällt, kann dieses herausgefiltert werden.

Molke besteht größtenteils aus Kohlenhydraten, aber auch aus Proteinen. Mit diesem Verfahren kann man je nach Intensität Whey Protein Konzentrat, Whey Hydrolisate und Whey Isolat herstellen.

Whey Proteine haben eine steigende Beliebtheit, denn gerade für Sportler, die im Bodybuilding, Kraftsport oder Fitness Sport unterwegs sind, ist es zu einer sehr wichtigen Ergänzung geworden. Weltweit steigt die Nachfrage stetig an. Whey Proteine haben hochwertige Aminosäuren. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass es sich bei dem Whey Protein Produkt ebenfalls um ein hochwertiges Produkt handelt. Denn nur so ist gewährleistet, dass die ganze Qualität des Proteins sich auch entfalten kann und somit den Muskelaufbau maßgeblich unterstützen kann.

Zu welchen Zeiten wendet man Whey Proteine am besten an?

Besonders geeignet ist daher die Anwendung morgens nach dem Aufstehen und die Zeit um das Training herum. Nach dem Schlafen, in der sogenannten Regenerationsphase und Wachstumsphase, verbraucht der Körper die vorhandenen Stoffe auf. Morgens ist so gesehen der Pegelstand relativ niedrig und lässt sich ideal durch die Whey Proteine wieder aufbauen, den Whey Proteine haben eine schnelle Verwertungszeit.

Während des Trainings baut der Körper auch wiederum seinen Vorrat ab und der Einsatz von Whey Proteinen ist hier auch empfehlenswert. Hat man vor dem Training noch nicht genug, über den Tag verteilt, proteinreich gegessen, so kann man die Whey Proteine auch vorher einsetzen. Ansonsten ist es hilfreich nach dem Training die abgebauten Stoffe im Körper zu erneuern. Die Proteine sollten dann innerhalb von 30 Minuten nach dem Training genommen werden. {adselite} Wichtig ist dabei auch stets ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Die Nebenwirkungen von Whey Proteine

Der Einsatz von Eiweißpulvern, wie es auch die Whey Proteine sind, ist nicht ganz ohne Risiko sondern Bedarf auch einem bewussten Umgang mit dem Produkt und dem eigenen Körper. Ernährt man sich gesund und ausgewogen, so kann man den täglichen Eiweißbedarf durch ausgewogene Ernährung abdecken. Lebensmittel, wie Fleisch, Milchprodukte, Eier, Kartoffeln, Nüsse, Getreide und Hülsenfrüchte haben einen hohen Eiweißgehalt. Allerdings steigt der Eiweißbedarf bei höherer körperliche Betätigung an. Wenn man dann zu Eiweißshakes greift, sollte man auch genügend trinken. Denn der gestiegene Eiweißpegel im Körper belastet die Nieren und nimmt man zu wenig Flüssigkeit zu sich, so kann es zu Nierenschäden kommen. Bei generellen Nierenproblemen sollte man vor der Einnahme einen Arzt aufsuchen.